Unser soziales Engagement

"Wenn jeder dem anderen helfen wollte, so wäre allen geholfen." (Marie von Ebner-Eschenbach)

Die CONCORDIA hat sich dem Wert "Dankbarkeit" verschrieben. Wir wollen die Tatsache, dass es uns allen verhältnismäßig gut geht dadurch würdigen, indem wir anderen Menschen helfen bzw. soziale Projekte unterstützen . Getreu unserem Credo ist die CONCORDIA "...mehr als ein Sportverein".

Auf dieser Seite wollen wir einen kurzen Rückblick bzw. Ausblick über unser soziales Engagement geben.

Soziales Projekt 2023 in Kooperation mit der Weiherschule Hechingen

Strahlende Gesichter allenthalben: An den beiden Montagen, 13.11. und 20.11.2023 nahmen mehrere U19- und U17-Spieler des Sport-Club Concordia Zollern e.V. am diesjährigen sozialen Projekt in Kooperation mit der Hechinger Weiherschule für geistig behinderte Kinder teil.

Nachdem die Schüler im Jahr 2022 noch mit Schokoladennikoläusen überrascht wurden, wurde in diesem Jahr stattdessen kräftig für Weihnachten gebastelt: Hierbei durften die Spieler gemeinsam mit den Schülern kreativ sein und gestalteten in der gemeinsamen Zeit tolle Weihnachtsdekorationen und Weihnachtsschmuck.

Die Initiatorinnen der diesjährigen Aktion Heidi Eger (Weiherschule) und Kerstin Schuster (SC Concordia Zollern) waren begeistert von der Umsetzung.

Heidi Eger: "Wir arbeiten sehr gerne mit der CONCORDIA zusammen. Dank der Unterstützung des SC können wir gemeinsam neue Ideen ausprobieren. Für unsere Schüler enstehen hierdurch wunderbare Begegenungen und besondere Momente, die unvergesslich bleiben."

Kerstin Schuster: "Wir freuen uns über die Fortführung der Kooperation mit der Weiherschule Hechingen und möchten auch zukünftig weitere Veranstaltungen gemeinsam planen und durchführen. Gemeinsame Aktionen wie diese, sind wertvoll und gewinnbringend für beide Seiten."

Die gebastelten Kunstwerke können auf dem Grosselfinger Waldweihnachtsweg bestaunt werden.

Unterstützung für Erdbebenopfer in der Türkei & Syrien

Pressebericht aus dem Schwarzwälder Boten:

Erdbeben in der Türkei
Gemeinsamer Spendenaufruf

Mirijam Nowotny 09.02.2023 - 10:10 Uhr

Einen gemeinsamen Spendenaufruf haben Schulen und Vereine aus dem Zollernalbkreis, für die Opfer des verheerenden Erdbebens in der Türkei gestartet.

In einer schnellen und unbürokratischen Aktion haben sich die Schillerschule Onstmettingen, die Hohenbergschule Ebingen, der SC Concordia Zollern, dem ABI Zollern und das Kampfkunstzentrum Hechingen als Sammelstellen zur Verfügung gestellt. Sie wollen Spenden für die Opfer und Hinterbliebenen des schweren Erdbebens in der Türkei sammeln.

Ein gemeinsamer Brief an die Eltern

In einem Brief an die Eltern der Schulen und Vereine bitten die jeweiligen Rektoren und Vorsitzende, Georgios Mpouras von der Schillerschule, Ertekin Avcilar von der Hohenbergschule, Marc Schuster und Amine Ghazali von der SC Concordia Zollern, Norbert Muthmann vom Kampfzentrum und Natalia Mpouras von ABI Zoller, um Sach- und Geldspenden.
Dringend benötigt werden Decken, Kleidung für Kinder und Erwachsene, Schuhe, Hygieneartikel, Heizstrahler, Batterien, Taschenlampen, Verbandsmaterial und Babyartikel. Sie bitten darum, vorsortieret und beschriftete Kartons abzugeben.
Aufmerksamkeit schaffen, Unterstützung leisten

„Eine Naturkatastrophe fordert Ihre Opfer. Wir sind in Gedanken bei den Opfern und deren Hinterbliebenen und trauern zusammen mit Ihnen“, schreiben die Vertreter in ihrem Brief. Mit ihrer gemeinsamen Aktion wollen sie Aufmerksamkeit schaffen und Unterstützung leisten.
Organisiert und koordiniert werden die Spendensammlungen von Bülent Peskent. Er ist Geschäftsführer der A&P Logistik aus Balingen. Die Firma stellt die Lastwagen, die für die Fahrt in die Türkei benötigt werden, zur Verfügung.
Spendenstellen sind:
1. A&P Logistik, Ammonitenstraße 1, 72336 Balingen, 07433-3916606
2. Hohenbergschule Ebingen, Hohenzollernstr. 58, 72458 Albstadt - 07431-3954
3. Schillerschule Onstmettingen, Johannes-Raster Sr. 4, 72461 Albstadt 07432-2755
4. SC Concordia Zollern, Kampfkunstzentrum Hechingen und ABI Zollern. An der Geschäftsstelle – Bahnhofstr. 34 – 72379 Hechingen

Nikolaus-Aktion an  der Weiherschule in Hechingen

Soziales Engagement 2022:

Am vergangenen Dienstag, 13.12.22 wurden die Schüler der Weiherschule in Hechingen vorweihnachtlich überrascht: Spieler des Sport-Club Concordia Zollern (U17 & U19) verteilten, als Weihnachtsmann-Helfer verkleidet, Schokoladen-Nikoläuse an die Schüler und Lehrer. Freudestrahlend wurde die kleine Aufmerksamkeit in den Klassenzimmern der Bildungseinrichtung entgegengenommen. Anschließend wurde noch eine Runde Fußball in der Kreisporthalle zwischen den Schülern und "Team Nikolaus" ausgetragen.

Alle Beteiligten hatten großen Spaß an der Aktion und auch Rektor Rainer Brandner meinte: "Ich fand die Nikolaus-Aktion sehr gelungen. Die Schüler und Schülerinnen, mein Kollegium und auch die CONCORDIA-Spieler hatten sichtlich ihren Spaß."

"Neben unserer sportlichen Ausbildung wollen wir den Spielern den sozialen Aspekt unseres Vereins näher bringen und hierdurch ihren Horizont über den Fußball hinaus erweitern. Wir freuen uns auf weitere soziale Projekte", gaben Amine Ghazali und Kerstin Schuster (Initiatoren der Aktion) zu Protokoll.

Fotos: privat

1000006592
1000006622
1000006674
319824783_1218498015402647_3678163236472189924_n
1000006677
1000006758

Brücke Balingen-Bangladesch

Unser Engagement 2021: Spendenprojekt des Fördervereins "Brücke Balingen-Bangladesch"

Möchtest du gemeinsam mit mir eine gute Sache unterstützen? Ich sammle Spenden für Förderverein Brücke Balingen-Bangladesch e.V. - Gisela Hospital und dein Beitrag zählt, egal, ob du wenig oder viel spendest. Jeder noch so kleine Betrag hilft. Vielen Dank für deine Unterstützung. Hier findest du nähere Infos zu Förderverein Brücke Balingen-Bangladesch e.V. - Gisela Hospital. In unserer aktuellen Weihnachtsspendensktion unterstützen wir die einzige Kindertagesstätte für behinderte Kinder. Mobiliar speziell für die kleinen Behinderten, Spiel- und Therapiegeräte, Küchenaustattung und tägliche Mahlzeiten. Die Kindertagesstätte fördert die betroffenen Kinder während die Mütter arbeiten und zum Lebensunterhalt sorgen können. Die älteren Geschwister können in die Schule und müssen nicht auf das behinderte Geschwisterchen aufpassen!

Seit 2010 bestehen enge Kontakte zwischen Balinger Bürgern, Ärzten und Apothekern mit zwei einheimischen Nicht-Regierungsorganisationen im Norden von Bangladesch Mit Dr. Akhter Uddin Murad, einem Augenarzt in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch wurde in Habiganj/Sylhet (130 km nördlich von Dhaka) das Projekt Gisela Hospital in Habiganj aufgebaut. Seit Dezember 2016 wird zusammen mit der NGO Mati mit Sitz in Mymensingh/BD das Medizinische Kompetenzzentrum Huzurikanda aufgebaut, hoch im Norden von Bangladesch nahe der Grenze zu Indien gelegen. Die Bevölkerung in dieser Region ist besonders arm. Für die meisten ist weder der Zugang zu Bildung und Ausbildungsberufen noch zu medizinischer Behandlung erschwinglich. In dem Medizinischen Kompetenzzentrum erhalten Menschen augenärztliche Behandlung, individuell angepasste Brillen und junge Menschen eine Ausbildung zu Optikern, Paramedics und Gesundheitshelfern. Ausserdem ist es die ausgangsstation für Grasroot-Einsätze in die umliegenden Dörfer, die teilweise nur zu Fuß oder während des Monsuns per Boot erreichbar sind. Besonderes Anliegen der Brücke Balingen-Bangladesch ist neben der medizinischen Versorgung und Blindheitsverhütung die Verhinderung von Kinderheirat bei 12-14 jährigen Mädchen . Durch Schulpatenschaften und durch Aufklärung der Familien über die großen Risiken von Frühschwangerschaften bei Kindern sowie Kostenübernahme der Schulgebühren kann den Kindern, die in das Program Asha Aloe aufgenommen werden können, eine Frühverheiratung erspart werden. Gleichzeitig werden diese Mädchen zu Botschafterinnen für ein besseres Leben durch Bildung und Ausbildung. Weitere Informationen unter: http://www.brueckebalingenbangladesch.de/

Spendenkonto Brücke Balingen-Bangladesch

Sparkasse Zollernalb, IBAN: DE39 6535 1260 1134 5968 05, SWIFT-BIC: SOLADES1BAL

Volksbank Hohenzollern-Balingen, IBAN: DE 75 6416 3225 0061 5140 04, SWIFT-BIC:   GENODES1VHZ

Stiftung Kinderzukunft

Unser Engagement 2021: Aktion Weihnachtspäckchen für Kinder in Not

Viele Kinder dieser Welt wissen nicht, was es heißt, persönliche Geschenke zu bekommen, da sie zusammen mit ihren Familien in äußerst ärmlichen Verhältnissen leben. Solchen Kindern wollen wir zu Weihnachten eine kleine Freude bereiten. Wir sammeln die Päckchen ein und bringen sie in Lkws nach Bosnien und Herzegowina, Rumänien sowie in die Ukraine. Dort verteilen wir sie an Mädchen und Jungen in Waisenhäusern, Kliniken, Schulen und Kindergärten, aber auch in Elendsvierteln der Städte und Dörfer. Viele Tausend Menschen aus ganz Deutschland beteiligen sich jedes Jahr an der Aktion. Bei der Logistik helfen viele Ehrenamtliche, Firmen veranstalten intern Päckchenpack-Tage und/oder übernehmen die Transportkostenbeteiligung für die Päckchen ihrer Mitarbeiter, andere unterstützen mit einem Gabelstapler oder Druck-Erzeugnissen.

Die Stiftung Kinderzukunft leistet seit 1988 nachhaltige Hilfe für Not leidende Kinder. Neben zahlreichen weltweiten Projekten unterhalten wir eigene Kinderdörfer in Guatemala, Rumänien sowie Bosnien und Herzegowina. Dort bieten wir Kindern nicht nur ein sicheres Zuhause und eine lebensnotwendige Grundversorgung, sondern auch eine fundierte Schul- und Berufsausbildung als Basis für ein späteres Leben ohne Armut.

Weitere Informationen unter: https://www.kinderzukunft.de/

Stiftung Kinderzukunft, Rabenaustraße 1a, 63584 Gründau, Telefon: +49 (0) 60 51/48 18 -0, E-Mail: info@kinderzukunft.de

Waisenhaus Sansibar - Montessori Orphans Organisation

„Wir waren im Urlaub auf Sansibar“, erzählt Alexander Schreiner, „da wurde uns schnell klar: Hier wollen wir helfen.“  Das von ihm unterstützte Waisenhaus und die dazugehörige Schule befinden sich in Stone Town im Dorf Bububu und wurden 2006 gegründet. Die Einrichtung ist rein privat, erfährt keinerlei staatliche Beihilfe und steht Kindern aller Religionen und jeglicher Herkunft offen. Die Kinder, die im Waisenhaus leben, sind teilweise Halbwaisen, teilweise Vollwaisen oder es handelt sich um Kinder von Eltern, die schlicht nicht in der Lage sind, sich um ihren Nachwuchs zu kümmern, sagt Alexander Schreiner. Ein großes Problem: Drogen. Viele Eltern, so sie überhaupt noch am Leben seien, sind abhängig. Aktuell leben 40 Kinder im Waisenhaus, das jüngste ist ein paar Monate alt. Jeder hat die Möglichkeit, etwas zu tun“, weiß Alexander Schreiner und bittet um weitere Unterstützung. Wer „Unser Projekt“ toll findet und sich daran beteiligen will, kann sich jederzeit an die CONCORDIA wenden.

Quelle: Zollern-Alb-Kurier

Ansprechpartner:  Alexander Schreiner, E-Mail: kontakt@sport-club-concordia.de

Spendenkonto: Referenz "Waisenhaus Sansibar", Sparkasse Zollernalb

E-Mail
Instagram